Eduard Roijen

Eduard Roijen

Der Erfinder der Knekelpoesie

Ein Künstler mit einer unverwechselbaren kreativen Vision, der in Düsseldorf seine Heimat fand. Geboren 1936 in Nijmegen, zog er bereits 1938 in die rheinische Metropole. Seine Werke sind geprägt von einer tiefen Liebe zum Abseitigen, einer Faszination für das Unscheinbare und Verborgene.

Roijen arbeitete vor allem mit Collagen, Zeichnungen und Objekten. Seine Kunstwerke sind subtil, oft sehr zurückgenommen und dennoch ausdrucksstark. Er verstand es meisterhaft, das Alltägliche in eine neue Perspektive zu rücken. Seine Zeichnungen sind von einer fast meditativen Ruhe geprägt, während seine Objekte eine skurrile Poesie ausstrahlen. Seine faszinierenden Knekelkinder aus Tierknochen wurden bereits 1973 im Museum Folkwang ausgestellt.

„Edi“, wie er von Freunden genannt wurde, war ein zurückhaltender Mensch. Seine Kunst jedoch offenbart seine Ausdrucksstärke. Er verstand es, mit einfachen Mitteln eine tiefgreifende Botschaft zu vermitteln.

Am 4. April 2023 verstarb Eduard Roijen. Sein Erbe lebt jedoch weiter – in Ausstellungen und den Herzen derer, die seine Kunst schätzen. Sein Werk erinnert uns daran, dass Schönheit oft im Unscheinbaren liegt und, dass die Welt mehr zu bieten hat, als wir auf den ersten Blick erkennen.

Wir freuen uns Auszüge des Werks von Eduard Roijen in Zukunft im Verlag David anbieten zu können. Einen Auftakt geben wir mit der kommenden Ausstellung in der Wasserburg „Haus te Gesselen“ am 17.05.2024 in Kevelaer am Niederrhein.



Artikel 1 - 2 von 2